Wanderung zur Goisererhütte in Bad Goisern

Eines vorweg...

Bei der nachfolgenden beschriebenen Wanderung handelt es sich um eine hochalpine Wandertour. Bergerfahrung, Ausdauer, Trittsicherheit und eine gute Vorbereitung sind die beste Voraussetzung für eine erfolgreiche und sichere Tagestour. Machen Sie sich bitte nicht in Sportschuhen, normalen Straßenschuhen oder Flipp-Flopps “auf die Socken“! Dann steht einer erlebnisreichen Wanderung nichts mehr im Wege. Haben Sie noch noch Frage? Weitere Sicherheitstipps erhalten Sie hier... Und jetzt viel Vergnügen beim Lesen dieser Tour.

Atemberaubende Ausblicke

Über die Goiserer Brücke kann man bis Steinach mit dem Auto fahren. Hoch darüber klebt die Goiserer Hütte am Gipfelgrat. Die Markierung zum Hochmuth läßt man rechts liegen und folgt in stetem Anstieg dem Weg entlang des Schüttbaches. Über die verfallene Trockentann-Alm mit ihren neuen Hütten, kommt man in immer steiler werdendem Gelände, in Serpentinen hoch. Bei der "Wallmann-Poldl-Rast" haben zahlreiche Bergfreunde eine Rasthütte aus Lärchen gezimmert.

Die verfallenen Hütten der Niederen Scharten - Alm bleiben links liegen. Man sieht nun hinaus ins Tote Gebirge, hinab auf Goisern. Herrliche Lärchen ragen aus prächtigen Latschenfeldern, durch die man der Hütte näher kommt, welche bewirtschaftet ist. Von hier aus kann man den Großglockner erblicken. Vorbei an der "Kalmooskirche", einer interessanten Felshöhe, erreicht man in einer Stunde den Kalmberggipfel, der wegen seiner Form "Indianer" genannt wird. Blick zum Dachstein, hinab nach Goisern und Gosau, zum Gosaukamm und in die ganze weite Runde.

Abstieg über die Vordere Schartenalm & Iglmoosalm nach Gosau

Von der Goiserer Hütte wählt man nun als Abstieg die Route nach Hochmuth und erreicht in zirka drei Stunden das Tal. Man kann die Goiserer Hütte auch von Gosau aus erreichen. Der zirka dreistündige Weg ist länger, aber weniger beschwerlich und führt über die wunderschöne Iglmoosalm. Wie immer Sie sich auch entscheiden, die Wanderung zur Goiserer Hütte ist eine der schönsten Touren bei Ihrem Wanderurlaub im Salzkammergut!

Goisererhütte

Bad Goisern | Goisererhütte: Hier finden Sie Ruhe zum Träumen, Nachdenken und Kuscheln – Zeit für Partner, Kinder oder nette Freunde, mitten in unberührter Natur, das Goiserertal zu ihren Füßen.

» Goisererhütte

© ÖAV| Goisererhütte in Bad Goisern am Hallstättersee

Wandern beginnt mit dem ersten Schritt

Lust auf Urlaub einmal anders? Mit dem Rucksack und der einzigartigen Landschaft auf “Du & Du“? Frei und ungebunden? Zeitlos und unbeschwert? Dann nichts wie rauf auf einen der zahlreichen Fernwanderwege, die auch durch die Ferienregion Dachstein Salzkammergut führen. Zu einem der schönsten Fernwanderwege gehört der SalzAlpenSteig zwischen dem romantischen Hallstättersee und dem bayerischen Meer – dem Chiemsee. Der Weitwanderweg führt Sie durch die schönsten Winkel der UNESCO Welterberegion Hallstatt Dachstein Salzkammergut: Über malerische Wanderwege, urige Berghütten, mit unvergesslichen Panoramablicken. Und wer weiß? Vielleicht sehen wir uns? Auf dem SalzAlpenSteig zwischen Hallstatt und dem Chiemsee.

Informationen auf einen Blick

  • Ausgangspunkt: Steinach Parkplatz Trockentann / Bad Goisern am Hallstättersee
    Bad Goisern am Hallstättersee oder Gosau (beim Rückweg über die Iglmoosalm)Wegnummer: AV 880 – Knie AV 884
    Schwierigkeitsgrad: mittel
    Länge: 10.00 km
    Gehzeit: Zirka 6 Stunden (zusätzlich: von der Goisererhütte zum Kalmberg 45 min)
    Wegbeschaffenheit: Waldwege
    Ausrüstung: Wanderschuhe, feste Schuhe
    Beste Wanderzeit:: April, Mai, Juni, Juli, August, September
    Besonderheiten Kalmooskirche, Kalmberg, Almengebiet

  • Kontakt:
    Goisererhütte des ÖAV Ramsau 51
    4822 Bad Goisern am Hallstättersee
    Anfragen und Info an den Hüttenwirt Christian Spitzer
    Telefon: +43 (0) 0664 75023017
    E-Mail: info@goisererhuette.at
    Homepage: www.goisererhuette.at

    Lage: 1592m Seehöhe, Goisererhütte in der Ferienregion Dachstein Salzkammergut
    Kategorie: bewirtschaftete Berghütte
    Öffnungszeiten: 1. Mai bis 31. Oktober täglich, Jänner bis März von Freitag bis Montag durchgehend, weitere Infos siehe Homepage.

    Ausstattung: Übernachtung in vier Räume mit insgesamt 30 Schlafplätzen, Waschraum, Waschraum, zwei WC-Anlagen, Rucksack-Abstellregale, Trockenraum (Gardarobe), gemütliche Gaststube mit zirka 45 Plätzen, Terrasse bis zu 150 Personen