Auf Fred Feuersteins Spuren

Die Schleifsteinbrüche  in Gosau

Lassen Sie sich auf der Wanderung zu den Schleifsteinbrüchen am Ressenberg zu einem der bedeutendsten Kulturgüter Gosaus entführen. Mindestens 500 Jahre lang wurden hier Schleifsteine abgebaut, die in der gesamten österreichisch-ungarischen Monarchie Absatz fanden. Nach längerer Unterbrechung kam es vor kurzem wieder zur Fortsetzung des Schleifsteinabbaues. Der Grund für die Wiederaufnahme war die Bewahrung der alten Rechte und vor allem die Erhaltung des Wissens und der alten Techniken der Schleifsteinhauer. Auf den vier Routen zu den Gosauer Schleifsteinbrüchen erwartet Sie ein atemberaubendes Panorama.

  •  1. Route: Vom Vordertal zum Schleifsteinbruch
    Von Ramsau, über die Möser, die Pommerwaldstraße (links), entlang der Briel-Forststraße, den Wegweisern folgend bis zur Schäfferalm und hier die linke Abzweigung zu den Schleifsteinbrüchen. Gehzeit: Zirka 3 Stunden.
  • 2. Route: Vom Mitteltal (Zentrum) zum Schleifsteinbruch
    Wesentlich kürzer, aber steiler ist der Weg, der im Bereich der Tankstelle, über die Gosaubachbrücke, über das Leutgebfeld in Richtung Waldrand führt. Ein kurzes, sehr steiles Wegstück gehen Sie entlang des Steinergrabens, bis zum Ende einer Forststraße, wo der weitere Fußweg beschildert und markiert ist. Der Weg führt über die Sattelalm und trifft oberhalb der Sattelalm wieder auf die Briel-Forststraße, der man wie Pkt. 1 bis zu den Schleifsteinbrüchen folgt.
  • 3. Route: Vom Mitteltal (Zentrum) zum Schleifsteinbruch
    Im Mittertal, beim Gasthaus Neuwirt, führt ein Weg von der Schäffergasse ausgehend, unterhalb der Schäfferalm vorbei auf eine Forststraße. Der Weg überquert die Straße und trifft rechts von der Straffalm auf den Schleifsteinbruch-Güterweg. Diesem folgen wir rechts zu den Schleifsteinbrüchen.
  • 4. Route:Vom Hintertal zum Schleifsteinbruch
    Im Hintertal beginnt der Weg beim Gasthaus Gamsjäger. Vom Waldrand gut beschildert und markiert, mehrmals die Forststraße überquerend führt der Weg zu den Schleifsteinbrüchen. Bei nassem Boden können Sie auch die Forststraße benützen, die zwischen Gasthaus Gamsjäger und Gasthaus Gosauschmied beginnt. Gehzeit: Zirka: 2 Stunden

Schleifsteinbruch mit 500-jähriger Geschichte

Mindestens seit dem 16. Jahrhundert war die Herstellung und Gewinnung von Schleifstein ein bedeutendes Gewerbe in Gosau. 1563 wurde es erstmalig in einer Abgabenerklärung erfaßt. Die Schleifsteine werden aus einem Sandsteinlager gewonnen, das vor 150 Millionen Jahren aus einem Meer entstanden ist. In diesem Meer hat es mehrmals Abrutschungen gegeben, also eine Art Lawinen am Meeresgrund , die nach Korngröße sortiert wieder schichtweise abgelagert wurden. Diese Vorgänge haben sich in geologischen Zeiträumen oftmals wiederholt, und so wurden die fein sortierten Sandsteinbänke aufgebaut. Im Zeitalter der Massenproduktion wurde die arbeitsintensive Gewinnung dieser Schleifsteine immer unbedeutender und schließlich ganz eingestellt. Erst in den letzten Jahren wurde die Bedeutung der Gosauer Schleifsteine wieder entdeckt. Im kleinen Rahmen läuft daher die Produktion weiter.

Unser Einkehrtipp: Nur wenige Gehminuten vom Schleifsteinbruch entfernt liegt die "Badstub'n Hütte". Hier erwarten Sie in den Sommermonaten Köstlichkeiten aus Oma's Alm-Kochbuch. Sehr zu empfehlen!

Unser Wandertipp: Nur zirka 46 Minuten Fußmarsch liegt der romantische Löckersee entfernt. Ein kurzer Abstecher in das Hochmoor zahlt sich immer aus. Von dort aus hat der begeisterte Bergwanderer einen fulminanten Panoramablick über die Bergwelt des Salzkammergutes.

EventShortcode: no location or tag

Unser Erlebnistipp: Entdecken Sie die einmalige Vielfalt der Welterberegion Hallstatt / Dachstein Salzkammergut bei einer Naturwanderung durch das Hochmoor Löckermoos und die einzigartigen Schleifsteinbrüche mit einem ausgebildeten und fachkundigen Naturführer! Erleben Sie die Natur da, wo sie am schönsten ist. Festes Schuhwerk ist dringend notwendig. Auffahrt und Führungen zum Löckermoos und den Schleifsteinbrüchen unter der Telefonnummer 0664 / 165 65 35 oder via E-Mail an: gts.gosau@aon.at. Auch die Mitarbeiter des Gosauer Tourismusbüros beraten Sie gerne über die angebotenen Naturführungen oder nehmen Ihre Buchungswünsche entgegen.

Informationen auf einen Blick

  • Gehzeit: 2 Stunden
  • Ausgangspunkt: Diverse Wanderrouten möglich. Details siehe unten
  • Besonderheiten: Auf Fred Feuersteins Spuren. Unterwegs zu den Gosauer Schleifsteinbrüchen. Interessierte, Einheimische und Gäste können im Rahmen der Gosauer Kulturwochen (im Juli und August) mehr über den Schleifsteinabbau erfahren!
  • Kontakt: Führungen ab ca. 10 Personen können Sie bei Manfred Wallner / Fon: +43 (0) 6136 8595 buchen.
  • Unser Alternativtipp: Mit dem Gosauer Bummelzug zum Löckermoos und den Schleifsteinbrüchen. Weiterführende Informationen zum Bummelzug Gosau