Die Legende vom Löckerwurm

Naturschutzgebiet Großes Löckermoos

Das Hochmoor über den Schleifsteinlagern hat sich nach dem Ende der Eiszeit gebildet. Die in der Torfauflage gespeicherten Daten der Klimaentwicklung und eine hoch spezialisierte Moorvegetation sind Gegenstand zahlreicher Führungen durch das Hochmoor. Bei einer solchen Führung macht der interessierte Naturliebhaber auch Bekanntschaft mit der Legende vom "Löckerwurm". Denn laut einer alten Sage soll im kleinen Löckersee ein zirka drei Meter langer weißer Wurm leben, den bisher aber nur wenige Menschen je zu Gesicht bekommen haben sollen. Weiters ist die Bewirtschaftung der Almen auf der Grubalm ein aktuelles Thema. Das Hochmoor und die Schleifsteinbrüche können entweder individuell oder mit fachkundigen Experten in einer Führung bewandert werden. Weitere Informationen zu Führungen finden Sie unter „Informationen auf einen Blick".

Auf dem nassen Moorboden haben sich Heidelbeeren, Preiselbeeren und Latschen angesiedelt. Zusammen bilden sie ein fast undurchdringliches Dickicht. Im Schutz dieses Dickichtes hat sich in Jahrtausenden ein ganz eigenes Leben entwickelt. Die blaue Saphirlibelle und die Wasserläufer sind die auffälligsten Vertreter der Tierwelt. Sie zeugen dafür, daß hier noch die reine Natur zu finden ist. Bitte nehmen Sie auf den sensiblen Lebensraum besonders Rücksicht. Verlegen Sie Ihren Jausenplatz nicht an diese Stelle und waschen Sie sich auf keinem Fall im Löckersee. Sie würden das empfindliche Biotop stören.

Vom Hintertal zum Löckermoosee

Von Gosautal aus gibt es mehrere markierte Wanderwege zum Löckermoos und den Schleifsteinbrüchen. Wir entscheiden uns für die Tour, die beim Parkplatz Gosau Hintertal beginnt. Zunächst folgen wir der dortigen Forststraße über eine kleine Brücke. Danach folgen wir einem kleinen Wanderweg in Richtung „Schleifsteinbrüche & Löckermoos“. Immer wieder überqueren wir dabei die parallel verlaufende Forststraße.

Nach zirka 2 Stunden haben wir die Badstubnhütte (1344m) erreicht, die im Sommer und Herbst oftmals bewirtschaft ist und zu einer gemütlichen Rast und einem ausgiebigen Rundgang über die große Almfläche einlädt. Gut ausgeruht machen wir uns dann auf den Weg zum Hochmoor Löckermoos. Wir folgen dem gutausgeschilderten Weg durch die Schleifsteinbrüche und stiegen über einen steilen Hang, der aber gut ausgebaut ist, hinauf zum Löckersee. Nach zirka 30 bis 45 Minuten haben wir unser Wanderziel erreicht. Jetzt heißt es tief durchatmen und die Seele baumeln lassen. Direkt beim romantischen Löckersee laden mehrere Bänke zu einer weiteren Rast ein. Genießen Sie die absolute Ruhe, den majestätischen Blick auf die Zinken des Gosaukamms und die einzigartigen Wasserspiegelungen in dem kleinen Bergsee.

Der Rückweg erfolgt wieder über die Badstubnhütte und die gutausgebaute Fortstraße hinab ins Gosautal. Nach zirka 90 Minuten haben wir den Parkplatz im Hintertal wieder erreicht. Die Tagestour zum Löckermoos mit Löckersee gehört zu den schönsten Wanderungen in der UNESCO Welterberegion Hallstatt Dachstein Salzkammergut.

Unser Wandertipp für Frühaufsteher: Besonders schön ist der Sonnenaufgang über dem Löckermoos. Dafür muss man sich allerdings im Sommer schon früh auf Schusters Rappen begeben. Bereits gegen 4:30 Uhr sollte man den Aufstieg zum Löckermoorsee antreten.

Veranstaltungen

Datum: Do, 21. Dez. 2017 , 09:00 — 14:00
Ort:  Tourismusbüro Gosau, Gosau 547 4824 Gosau
Knapp fünfstündige Tour ins Hochmoor hoch über dem Gosautal. Der Einsamkeit auf der Spur. Winterwanderung zum Glücksplatz.

mehr...

)c) Pixeleo | Veranstaltungen im Winter in Gosau & Gosautal im Salzkammergut:  Schneeschuhwanderung “Naturerlebnis Löckermoos“. Winterwandern bei Ihrem Urlaub in Gosau.

Datum: Do, 10. Mai. 2018 , 10:00
Ort:  Sportplatz Gosau, 4824 Gosau
Am Feiertag

mehr...

© OÖ.Tourismus/Röbl  / Wandern in Gosau zum Hochmoor Löckermoos - Glücksplätze im Salzkammergut

Datum: Di, 15. Mai. 2018
Ort:  Sportplatz Gosau, 4824 Gosau
Immer am Samstag & Dienstag von Mai bis Oktober 2018

mehr...

© OÖ.Tourismus/Röbl  / Wandern in Gosau zum Hochmoor Löckermoos - Glücksplätze im Salzkammergut

Woher kommt der Name "Löckermoos“?

Die "Löckern", von dem dieses Hochmoor den Namen hat, sind die Latschen in der Gosauer Mundart. Auf der lehmigen, wasserdurchlässigen Abdeckung der Sandsteinlager ist durch die Staunässe nur Moos (Sphagnummoos) gewachsen. Die unteren Teile des Mooses sind abgestorben, die Spitzen sind weiter gewachsen. Da sich dies über Jahrtausende abgespielt hat, ist ein kuppelfömiges Torflager entstanden. Am Scheitelpunkt wurde dieses Torf im vorigen Jahrhundert abgebaut, und da sich die ausgehobene Mulde mit Wassergefüllt hat, ist der Löckersee entstanden.

Unser Erlebnistipp: Entdecken Sie die einmalige Vielfalt der Welterberegion Hallstatt / Dachstein Salzkammergut bei einer Naturwanderung durch das Hochmoor Löckermoos und die einzigartigen Schleifsteinbrüche mit einem ausgebildeten und fachkundigen Naturführer! Erleben Sie die Natur da, wo sie am schönsten ist. Festes Schuhwerk ist dringend notwendig. Auffahrt und Führungen zum Löckermoos und den Schleifsteinbrüchen unter der Telefonnummer 0664 / 165 65 35 oder via E-Mail an: gts.gosau@aon.at. Auch die Mitarbeiter des Gosauer Tourismusbüros beraten Sie gerne über die angebotenen Naturführungen oder nehmen Ihre Buchungswünsche entgegen.

Informationen auf einen Blick

  • Gehzeit:
    Freilichtmuseum – Löckersee: zrka 2 Stunden 50 Minuten
    Löckersee – Schleifsteinbrüche: 15 Minuten
    Schleifsteinbrüche – Gosau-Mittertal: eine gute Stunde
    Schleifsteinbrüche – Gosau-Hintertal (Museum): 1 ½ Stunden
  • Ausgangspunkt: Sieh "Wanderung zu den Schleifsteinbrüchen"
  • Besonderheiten: Einzigartige Natur, unglaubliche Stille, Blick zu den grandiosen Zinken des Gosaukamms.
  • Unser Alternativtipp: Mit dem Gosauer Bummelzug zum Löckermoos und den Schleifsteinbrüchen. Weiterführende Informationen zum Bummelzug Gosau
  • Unser Wandertipp: Entdecken Sie die einmalige Vielfalt der Welterberegion Hallstatt / Dachstein Salzkammergut bei einer Naturwanderung durch das Hochmoor Löckermoos und die einzigartigen Schleifsteinbrüche mit einem ausgebildeten und fachkundigen Naturführer! Erleben Sie die Natur, da wo sie am schönsten ist. Festes Schuhwerk ist dringend notwendig. Auffahrt und Führungen zum Löckermoos und den Schleifsteinbrüchen unter der Telefonnummer 0664 / 165 65 35 oder via E-Mail an: gts.gosau@aon.at. Auch die Mitarbeiter in der Tourist-Information Gosau beraten Sie gerne über die angebotenen Naturführungen oder nehmen Ihre Buchungswünsche entgegen