Mit besten Aussichten

Unendliche Panoramawelt

Wanderer aus Nah und Fern sind sich einig: Der Hohe Sarstein am Ostufer des Hallstättersees ist der schönste Aussichtsberg in der UNESCO Welterberegion Hallstatt Dachstein Salzkammergut. Jedenfalls bietet sich dort oben die einzigartige Möglichkeit, den Dachsteingletscher und den fjordartigen Hallstättersee mit einem Blick zu erfassen; vom restlichen Panorama über die Seen des Ausseerlandes bis zum Toten Gebirge und zum fernen Wiesbachhorn in den Hohen Tauern ganz zu schweigen. Die Wanderung über den Sarstein von Bad Goisern nach Obertraun gehört auf jeden Fall zu den schönsten im Salzkammergut. Für den Auf- und Abstieg gibt es gleich mehrere Varianten. Der Bergwanderer kann den Sarsteingipfel in Bad Goisern ab der ersten Pötschenkehre und über einen steilen Weg durch die Pötschenklamm erklimmen. Zusätzlich führt ein Bergwanderweg von Obertraun über die Obertrauner Sarsteinhütte zum Gipfel. Wir haben uns bei der Überquerung für die Pötschenkehre-Variante entschieden.

Variante 1: Sarsteinüberquerung

Die Sarsteinbezwingung erfordert von uns eine volle Tagestour oder eine Hüttenübernachtung. Wir fahren mit dem eigenen Auto oder mit dem Tax auf der Salzkammergut Bundesstraße (B145) von Bad Goisern in Richtung Bad Aussee. Beim ersten Parkplatz nach der großen Kehre, rechter Hand, parken wir. Von da ab geht ein steiler Waldweg hinauf zur Simony-Aussicht (886m). Zwischen den Felshängen des Fallecks (1741 m) und des Wasserfallkogels (1630 m) zieht sich ein Bergpfad in unzähligen Serpentinen hoch in den Steilhang des Hohen Sarsteins. Nach einem 3-stündigen Marsch, der uns durch eine wunderschöne Hochgebirgslandschaft mit Ausblick auf den Dachstein führt, erreichen wir in der Legföhrenregion die Niedere Sarsteinalm (1710 m), die auf dem Sattel des Sarsteins liegt. Diese höchstgelegene Alm des Salzkammergutes ist den ganzen Sommer über bewirtschaftet. Auch eine Quelle bringt uns Erfrischung. Herrlich ist der Blick auf die wilden Zinnen des Gosaukammes. Nach Norden zurück haben wir stets einen herrlichen Blick auf das übrige Salzkammergut, angefangen von den Gosauer und Salzburger Bergen, über das Katergebirge und den Schafberg bis zum Traunstein, den Altausseer See und den Grundlsee mit dem Toten Gebirge.

Ihre Berghütte auf dem Sarstein

Obertrauner Sarsteinhütte

Obertraun | Sarsteinhütte: Die Selbstversorgerhütte bietet nicht nur einen unvergleichlichen Panoramablick über das imposante Dachsteinmassiv, sondern lädt auch zum Grillen im Freien ein.

» Obertrauner Sarsteinhütte

© Kraft | Obertrauner Sarsteinhütte

Niedere Sarsteinalm

Bad Goisern | Sarsteinalm: Diese höchstgelegene Alm des Salzkammergutes ist den ganzen Sommer über bewirtschaftet. Bei der Sennerin gibt es Erfrischungsgetränke und kleine Speisen.

» Niedere Sarsteinalm

© Kraft | Niedere Sarsteinalm in Bad Goisern am Hallstättersee

Von der Niederen Sarsteinalm zum Gipfelkreuz geht man nur noch ein kurzes Stück (zirka 1 Stunde). Auch werden durch den eher steilen Wegverlauf die Almhütten schnell kleiner, die Aussicht mit zunehmender Höhe aber immer besser! Der Weg selbst ist eher steinig, überwindet allerdings nur knapp 300 Höhenmeter auf einer Strecke von 1,4 km. Nach zirka 1 Stunde ist der Bergwanderer oben!

Der Blick in die Gipfelrunde ist überwältigend. Die steirischen Berge tun sich auf, und tief unten, buchstäblich vor uns, liegt der fjordähnliche Hallstätter See mit dem Marktflecken Hallstatt, der mit Recht behaupten kann, dass er am Fuße des Dachsteins liegt. Der Bergfreund hat hier das schönste Gebirgspanorama der Alpenwelt vor sich. Das weiche Berggras lädt uns zur Gipfelrast ein. Bergdohlen sind unsere stillen Freunde geworden. Gemsen sind da und dort zu sehen, und natürlich weiden auch Schafe im Gebiet der Hohen Sarsteinalm.

Abstieg nach Obertraun

Nach verdienter Rast setzen wir unsere Wanderung in Richtung Obertraun fort und überqueren sozusagen den gesamten Sarstein. Mit einem herrlichen Blick jeweils auf den Dachstein, ins Ausseer Land und nach Hallstatt gehen wir über den Rücken des Berges bequem dahin. Unsere Beine können sich jetzt etwas erholen. Schon nach einer Stunde haben wir die Obertrauner Sarsteinhütte (1650m) erreicht. Wir beschreiten dann den steilen Steig, der uns in Hunderten von Serpentinen hinab nach Obertraun bringt. In knappen drei Stunden erreichen wir das Tal. Wir könnten dann mit der Eisenbahn, dem Postbus oder mit dem Taxi zurück nach Hallstatt oder Steeg fahren. Auch in umgekehrter Richtung ist diese Wanderung natürlich möglich. Sie werden mir rechtgeben, die Sarsteinüberquerung wird einmal zu Ihren schönsten Bergtouren überhaupt zählen.

Ich war da!

Willkommen hier am Gipfel oben -  kannst stolz sein und dich selber loben - unvergesslich soll der Tag für dich sein trag dich doch bitte ins Logbuch ein. Bitte nehmt euch auf euren Wanderungen im Salzkammergut einen Kugelschreiber mit. Auf vielen Bergtouren gibt's ein Gipfelkreuz mit Logbuch in dem ihr euch unbedingt verewigen solltet. Dann noch schnell ein Selfie für facebook, twitter oder instagram und schon ist alles für die Nachwelt festgehalten.

Unser Wandertipp: Wer in Bad Goisern am Hallstättersee auf den Sarstein steigt benötigt in Obertraun eine Rückfahrgelegenheit. Dafür bieten sich die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) oder der Postbus an. Da es sich bei der Wanderung über den Sarstein um eine fast 9-stündige Tagestour handelt, ist es wichtig die Online-Fahrpläne im Vorfeld zu checken. Oder Sie ordern bequem das Hallstätter Wandertaxti unter der Telefonnummer: 0664 / 44 33 674. 

    Variante 2: Obertrauner Sarsteinhütte

    Der Aufstieg beginnt bei der Katholischen Kirche in Obertraun und führt uns, wenn wir nach 150m beim Friedhof rechts abzweigen, zum Brettstein, wo wir wegen des schönen Talblickes die erste Rast halten. Weiter folgen wir der Markierung Nr. 692 über den „Almriedl" zur „Bründlleiten", wo wir schon die gewaltige Gletscherwelt des Hohen Dachsteins sehen. Nach gut zwei Stunden halten wir Rast bei der „Goiserer Aussicht". Der Blick erfasst tief unten den Hallstätter See, den Ort Hallstatt und das nördliche See-Ende mit dem Traunausfluß. Noch eine weitere Stunde und wir haben die Obertrauner Sarsteinhütte (1650m), eine von den Obertrauner Naturfreunden geführte Selbstversorgerhütte, erreicht. Diese wird an den schönen Wochenenden im Sommer auf Anfrage bewirtschaftet. Weitere Informationen erhalten sie auch von Carina Kaiser unter der Telefonnummer 0664/5132743. Die Weiterwanderung zum Gipfel des Hohen Sarsteins (1975m) den wir in gut 1 Stunde erreichen, ist weniger beschwerlich.

    Stempeln gehen und gewinnen!

    Mit dem Stempelpass der Hüttenroas können Sie richtig gewinnen. Und das im doppelten Sinne: Großartige Bergerlebisse und jede Menge an Preisen. Mit dabei sind die Simonyhütte, das Wiesberghaus, Hütteneckalm, die Goisererhütte, die Niedere Sarsteinalm, die Adamekhütte in Gosau und weitere Berggenusspunkte. Mehr zur Hüttenroas und weitere Information zum Gewinnspiel erhalten Sie hier... Wir sehen uns bei der Hüttenroas 2017 im Salzkammergut!

    Ruhe, wie man sie noch nie erlebt hat

    Am frühen Morgen vor Sonnenaufgang aufstehen und vor die Hütte treten. Und sofort inmitten der unberührten Natur der UNESCO Welterberegion Hallstatt Dachstein Salzkammergut stehen. Vögel stimmen zum ersten Gesang des Tages an. Kuhglocken läuten in der Ferne, den ersten Morgenkaffee auf der Hüttenbank trinken und dabei die frische Luft schmecken, dass ist, was Menschen aus aller Welt an den zauberhaften Hüttenübernachtungen in der Ferienregion Dachstein Salzkammergut so faszinierend finden. Die Augen ausruhen und den Blick in die Ferne richten, den Alltag vergessen, die Sonnenstrahlen aufsaugen, den Wind auf der Haut spüren und einfach nur abschalten. Na, Lust bekommen? Was sind Ihre Gründe für eine Hüttennacht im Welterbe?

    Informationen auf einen Blick

    • Infos zur Variante 1
      Ausgangspunkt zur Sarstein-Überquerung : Bad Goisern am Hallstättersee – Pötschenstraße / St. Agatha bei Bad Goisern / Salzkammergut Bundesstraße (B145)
      Höhe: 1.975m
      Schwierigkeitsgrad: schwer
      Gehzeit: 9 Stunden
      Wegbeschaffenheit: Waldwege und Steige
      Ausrüstung: Wanderschuhe, feste Schuhe
      Beste Wandermonate: Ende Mai bis Oktober – je nach Schneelage
      Besonderheiten: Der Bergfreund hat hier das schönste Gebirgspanorama der Alpenwelt vor sich
      Endpunkt: Obertraun am Hallstättersee / Höhenweg oberhalb vom Zentrum / 20 bis 30 Gehminuten vom Bahnhof entfernt / Rückweg mit den Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB)  oder Taxi Godl
    • Infos zur Variante 2
      Ausgangspunkt: Kath. Kirche Obertraun am Hallstättersee
      Gehzeit: 3 Stunden 4½ Stunden mit Sarsteingifpel
      Höhe: 1.650m
      Schwierigkeitsgrad: schwer
      Wegbeschaffenheit: Waldwege und Steige
      Ausrüstung: Wanderschuhe, feste Schuhe
      Besonderheiten: Besonders schöne Rundumsicht auf die einzigartige Berglandschaft rund um den fjordartigen Hallstättersee
      Beste Wandermonate: Ende Mai bis Oktober – je nach Schneelage

    • Kontakt Obertrauner Sarsteinhütte
      Hüttenschlüssel: Naturfreunde Obertraun
      Ansprechpartner Carina Kaiser unter +43 (0) 664/5132743 oder über das Obertrauner Tourismusbüro.
      Lage: 1650m Seehöhe (Obertrauner Sarsteinhütte der Naturfreunde Obertraun )
      Kategorie: Selbstversorgerhütte – nur an schönen Wochenenden bewirtschaftet!
      Öffnungszeiten: Mai bis Oktober, weitere Informationen bei den Naturfreunden Obertraun
      Ausstattung: Lager für 15 Personen, WC außerhalb der Hütte
      Sitzmöglichkeiten für 25 Gäste in der Hütte und 30 Personen im Außenbereich. Hüttenschlafsack mitbringen!
    • Interessante Linktipps für Wanderer
      Benachbarte Hütten: Niedere Sarsteinakm
      Wander-Tipps: Sarstein+berquerung – Von Bad Goisern am Hallstättersee (Pötschen) über den Sarsteingipfel nach Obertraun.
      Webcam Sarstein